c h i l l o u t
Gratis bloggen bei
myblog.de

Ich sitze in der Gruppe und bin doch alleine.
Wir sprechen alle miteinander und doch bin ich nicht dabei.
Der ganze Raum ist erfüllt von Gelächter und ich weine doch in mich hinein, ganz leise, still und unauffällig.
Ich kann nicht mehr und will nur noch schreien und ich bin doch ganz leise.
Nur noch ein Gedanke geht durch meinen Kopf:
Wann merkt jemand, wie es mir wirklich geht und merkt überhaupt jemand, was wirklich mit mir los ist?
Doch ich leide immer weiter und keiner merkt etwas.
Langsam beginne ich mich zu fragen, was das alles soll, es merkt keiner, was in mir vorgeht, obwohl doch die Hälfte weiß, was mit mir los war, was meine Vergangenheit beinhaltet.
Doch es passiert nichts!
Irgendwann werde ich aufgeben, doch es wird noch dauern, weil ich mich immer wieder aufrichte und versuche zu lächeln.
Das tue ich nur für euch, weil wir uns brauchen. Ihr mich und ich euch.
Und plötzlich öffnet sich die Tür..

28.1.10 17:50
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen